» S (Schatten… – Sturm auf Essen)

Magnus Hirschfeld: Sexualerziehung (1930)

Auszüge aus Magnus Hirschfelds und Ewald Blohms Buch „Sexualerziehung. Der Weg durch Natürlichkeit zur neuen Moral“

Klappentext

„Kein „Aufklärungsbuch“ der üblichen Art!
Hier wird zum erstenmal das Gesamtproblem der sexuellen Erziehung von der Geburt bis zur Reifezeit für Eltern und Erzieher übersichtlich dargestellt. (…)“[1]

Regeln für die Eltern und ihre Kinder

„Man kann sagen, dass wer diese Regeln befolgt nicht nur ein natürlicher Mensch ist, sondern auch Aussichten hat ein glücklicher Mensch zu werden.“ (S. 53)

„1. Eltern übernehmt selbst die sexuelle Erziehung!
2. Befreit die Jugend von der Geschlechterangst!
3. Erzieht die Jugend zur lebensbejahender Natürlichkeit!
4. Bewahrt die Jugend vor künstlichen Rauschmitteln vor allem vor Alkohol!
5. Stellt zwischen Eltern und Kindern, zwischen Lehrern und Schülern, zwischen Jungen und Mädchen, zwischen allen Menschen ein kameradschaftliches Verhältnis her!“ (S. 53)

„1. Sei du!
2. Stärke deinen Körper um deiner Seele und deine Seele um deines Körpers Willen.
3. Erhalte deine Körperseele durch natürliche Stoffe und Kräfte im Gleichgewicht, meide Rausch und Reizmittel.
4. Lasse dir nicht dein Anrecht auf lichte Sonne und reine Luft kürzen und kürze es Keinem!
5. Bewege dich viel in Spiel, Sport, Tanz und Takt, vor allem wandere!
6. Schlafe nicht weniger als den vierten Teil des Tages und nicht mehr als den dritten Teil des Tages.
7. Wirke die deiner Persönlichkeit eigene Körperseele in Arbeit und in Liebe aus.
8. Halte niemanden für schlecht, sondern jeden, wie dich, für das Ergebnis von Anlage und Lage.
9. Betrachte die Wissenschaft – das Wahre – als die Wurzel, das Gute als den Kern, das Schöne als den Gipfel der Lebensweise und der Lebensweisheit.“ (S. 57f.)

Merkblatt für Eltern

„Es ist gut, das Schamgefühl schon in der ersten Kindheit und auch weiterhin zugunsten des Naturgefühls etwas abzubauen. Der nackte Mensch ist nicht ausgezogen, sondern nicht angezogen.“ (S. 230)

„Man vermeide, wo das irgendwie möglich ist, ein Zusammenschlafen von Eltern und Kindern in demselben Bett, und wo es die wirtschaftlichen Verhältnisse erlauben, auch ein Zusammenschlafen von Eltern und Kindern in demselben Zimmer“ (S. 231)

„Stellt der heranwachsende Jugendliche die Frage: „Was soll ich tun?“, so muss der Erzieher ihm offen sagen: „Das praktische individuelle Sexualproblem ist in unserer Zeit nicht durch allgemeine Verhaltensnormen lösbar. Jedermann muss auf Grund sexueller Selbsterfahrung sexueller Selbsterzieher werden.“ (S. 234)

„Eltern, gebt vor allem euren Kindern eine gute Abstammung (zeugt sie beispielsweise nicht im künstlichen Rausch- oder Erschöpfungszustand) […]“ (S. 234)

Literatur

Blohm, Edwald und Hirschfeld, Magnus: Sexualerziehung. Der Weg durch Natürlichkeit zur neuen Moral. Berlin. 1930.

http://www.textmachina.unizh.ch/ds/documents/document1784.doc


[1] Blohm, Edwald & Hirschfeld, Magnus: Sexualerziehung. Der Weg durch Natürlichkeit zur neuen Moral. Vgl. Klappentext.